INSTALLATIONEN

CASINO, Ausstellungsansicht im Parkhaus im Malkastenpark, Düsseldorf, 2005

Material: Styroporplatten je 50 x 100 cm, drei DV-Projektionen, zwei Diaprojektionen, Sound
Maße: 300 x 1045 x 595 cm

Über den gesamten Ausstellungsraum erstreckt sich ein aus Styroporplatten zusammengestelltes großes Kartenhaus. Beim Betreten des Raumes wird der Betrachter von der Projektion des sich schnell links- und rechtsdrehenden Karussells magisch angezogen. Die zweite Projektion ist viergeteilt und zeigt Szenen von den Spieltischen der Casinos von Las Vegas, Bilder des Zieleinlaufes eines erfolgreichen Rennpferdes und Szenen des Geldzählens. Dem gegenüber gestellt wird das Scheitern eines Rennpferdes auf der Rückseite der Installation gezeigt. Die Diaserie besteht aus Filmstills eines Pferderennens, Die Rechnung ging nicht auf  (Stanley Kubrick), bei dem das führende Pferd während des Rennens erschossen wird und zusammen mit dem Jockey in den Sand stürzt. Die Projektion eines Skispringers bildet den Kontrapunkt der Installation. Traumartig, in sich versunken, gleitet der Skispringer durch einen imaginären Raum, wobei mehrere Skispringer ineinandergeblendet sind, so dass der Springer nicht an Höhe verliert, sondern durch die Nacht zu gleiten scheint. Poetische Sätze wie beispielsweise: “Un verre d´eau illumine le monde, je répète deux fois”, übernommen aus dem Film Orphée (Jean Cocteau), begleiten seinen Weg